Bild des Monats

Foto

Dark Night 2017


Stadtplan von Kindern für Kinder

Ausschnitt Startseite


 

brabbelgruppe flyer web

Presse (SZ vom 08.05.)

 

Die Kunsthandwerker und Händler an den 140 Ständen waren zufrieden, wie Kunstfest-Organisator Peter Hänke berichtet. An insgesamt acht verschiedenen Orten sowie auf der Kunstmeile waren die Besucher zum Schlendern, Schauen und Entdecken eingeladen.

„Kunst im öffentlichen Raum“ steuerten die Dresdner Thomas Reichstein und Doren Wolf mit ihren Bronzestatuen und Malereien, der Kettensägenkünstler Heiko Reyer aus Gelenau sowie der Gemüseschnitzkünstler Arthur Felger aus Weißenfels bei. Zu sehen waren auch die Ergebnisse des Wettbewerbs „Monster, Gespenster und andere Kuriositäten“, zu dem die Organisatoren aufgerufen hatten. Eine Jury kürte die Kreation der Hortkinder von der Grundschule Weinböhla zum Sieger, vor denen von Hafenstraße e.V. und Kaff.

800 Besucher fand eine Mal- und Fotoschau im Johannesstift. Hier waren Arbeiten zu sehen, die innerhalb eines Wettbewerbs entstanden, bei dem es „Cölln – die unbekannte Seite Meißens“ zu entdecken galt. Als bestes Foto wurde Mario Röders „Haus am Lutherplatz“, als beste Malerei Jana Pelenus’ „Hamburger Hof“ ausgezeichnet.

Zu den Höhepunkten gehörte das 14-minütige Höhenfeuerwerk am Samstagabend. Ein besonderes Dankeschön richtete Peter Hänke an den Chor und die Tanzkids von der Grundschule auf dem Questenberg, die seit Jahren schon das Eröffnungsprogramm auf der Bühne an der Johanneskirche gestalten.

Zum Ausklang des Kunstfestes am Sonntagabend waren sich die Organisatoren einig: Nach Jahren des Experimentierens mit dem Termin soll das Kunstfest künftig Anfang Mai stattfinden. Deshalb wurde der 4. und 5. Mai 2013 reserviert – fürs 9. Kunstfest Meißen. (SZ/da)

(Quelle: SZ)
a target=