Bild des Monats

Foto

Dark Night 2017


Stadtplan von Kindern für Kinder

Ausschnitt Startseite


 

brabbelgruppe flyer web

Das dachten wohl auch die etwa 40 Besucher, die alle Sitzplätze und Nischen im Saal der Hafenstraße gut ausfüllten und für die die Größe der Tanzfläche wie gemacht war. Tanzlehrer Jürgen gelang es geschickt, fast alle Anwesenden auf die Tanzfläche zu ziehen. Dort gab es kurze Einführungen zu einfachen Volkstänzen wie Polka, Bransle, Bourrée, Rheinländer und Walzer. Die Melodien stammten überwiegend aus Irland, Frankreich und Skandinavien und wurden von der Band sauber vorgetragen. Bald schon merkten die Tänzer, dass Kreistänze und Reihentänze oft im ständigen Wechsel dafür sorgen, dass sich Paare auflösen, sich neue zusammenfinden und so am Ende jeder mit jedem getanzt hat.
Allein dieser Umstand sorgt dafür, dass sich ein Gefühl der Gemeinsamkeit einstellt. Volkstanz ist in allen Landen gruppenkommunikative Unterhaltung. Die geht prima auf. Ich habe selten Menschen im Alter von 20 bis 75 Jahren beobachten dürfen, die miteinander soviel gelacht haben, während sie versuchten, die neuen Tanzschritte umzusetzen.

P. Braukmann

Quelle: (SZ vom 27.01.2014)