Bild des Monats

Foto

Dark Night 2017


Stadtplan von Kindern für Kinder

Ausschnitt Startseite


 

brabbelgruppe flyer web

Bombastisches Wetter, hohe Temperaturen, Sonnenschein, kaum eine Regenwolke in Sicht, kurz und gut: perfektes Wetter zum Grillen. Und doch verirrten sich viele junge Leute am Samstagabend in die Hafenstraße. Der Grund: Take the Stage XIII. 3 junge Nachwuchsbands hatten sich angekündigt: „My Abeyance“(Coswig), „Offended“ (Radebeul) und „Cryptochild“ (Meißen), ein Abend wo für jeden Musikgeschmack etwas dabei war. Zuerst spielte die Coswiger Band, die etwas an Silbermond erinnerte, auch ohne ihren Bassisten. „Dafür sang deren Sängerin aber so schön für den Sommer und gegen den Exfreund, dass die fehlenden tiefen Töne im Hintergrund sofort wieder vergessen waren“ (SZ). Umso mehr griffen dafür die beiden anderen Bands in die Seiten. „Offended“ traten sogar trotz Halsweh und Fieber des Sängers auf und brachten die Menschen im Saal genauso zum Tanzen und Pogen wie die einheimische Band „Cryptochild“. Allen Bands, dem Publikum, also euch und den Mitarbeitern vor und hinter den Kulissen sei noch mal aufs Herzlichste gedankt für diesen gelungenen Abend.

Ein Nachwuchsfestival jagte das nächste im Saal der Hafenstraße. So kamen letzten Samstag auch Mitarbeiter der Beatzentrale in unser Haus, um nun bereits zum 2. Mal mit uns gemeinsam das NewChance Festival zu veranstalten. Jede der 5 Bands hatte genau eine halbe Stunde Zeit um zu zeigen was in ihnen steckt und das Publikum und die Jury auf ihre Seite zu ziehen. Und so sehr das Publikum bei Bands wie „Die Kreuzung“ oder „Instructive“ auch Zugaben forderten, „die Chance sollte für alle gleich bleiben“ (Steffen Peschel - Beatzentrale) und so blieb es bei den 30 Minuten. Am Ende zog sich die Jury, mit den Stimmzetteln des Publikums in der Tasche, zurück und beriet noch einmal, welche der 5 Bands („The Jaruselskiz“, „Juliana“, „Die Kreuzung“, „oneampere“, „Instructive“) den Einzug ins Regionalfinale verdient hätte. Und nach circa einer halben Stunde hatte das Bange Warten ein Ende. 0:45 Uhr fiel die Entscheidung. Eine Band, dessen Sänger an Größen wie Nickelback erinnerte und die es schafften bereits nach den ersten Klängen das Publikum vor die Bühne zu holen. Gerade mal seit Oktober letzten Jahres zusammen im Proberaum und am Samstagabend der erste Mal Live auf der Bühne. The winner is: „oneampere“. Herzlichen Glückwunsch auch noch einmal von unserer Seite und vielen Dank an alle Bands die an diesem Ausscheid teilgenommen haben. Es war auch für uns ein sehr gelungener Abend, mit vielen tollen Bands. Und diejenigen von euch, die keine Zeit hatten, keine Sorge der Lokalausscheid ist noch nicht zu Ende. Weitere Termine findet ihr unter: www.beatzentrale.de .

Am nächsten Mittwoch, dem 03. Mai, ist es mal wieder so weit: Bilderwechsel in der Kneipe der Hafenstraße. Die neuen Gemälde stammen dieses Mal von Peter Koch. Er ist Künstler aus Leidenschaft, studierte Musik und näherte sich der Malerei als Autodidakt. Beide Künste betrieb er gleichermaßen leidenschaftlich – sich bewegend auf vorhandenen Wegen, sie ausschreitend – neue, eigene entdeckend, fasziniert so Betrachter wie Hörer. Nachdem er seit 1985 als freischaffender Maler in Dresden tätig ist, können seine Bilder nun ab Mittwoch auch in der Hafenstraße betrachtet werden. Allerdings ist die eigentliche Eröffnungsveranstaltung nicht zum Bilderwechsel, sondern am Sonntag, dem 07. Mai um 17 Uhr. An beiden Tagen seid ihr selbstverständlich herzlich eingeladen. Nähere Informationen und einige Bilder findet ihr schon im Voraus unter: www.peterpaulkoch.de .

Nur noch wenige Wochen und dann ist es so weit. Fussballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Da gab es ja nun auch von den Reiseanbietern schon die verrücktesten Ideen. Von wegen Frauen bekommen einen günstigeren Flug und preiswertere Doppelzimmer, wenn sie mit anderen Frauen in den Urlaub fliegen und ihre Männer zu hause lassen. Während andere sich jetzt schon tüchtig auf die WM vorbereiten, Bier & Chips kaufen und gar nicht ans Verreisen denken, haben auch wir uns unsere Gedanken gemacht, wie wir euch den Fussballmonat versüßen können. Und hier ist unser Angebot für euch. Wenn ihr keine Lust habt, allein zu Hause vor einem Fernseher der 50cm x 50cm „groß“ ist zu sitzen, dann kommt doch zu uns in den Saal. Hier habt ihr das wahre Fussballfeeling. Zusammen mit anderen Fans zu moderaten Getränkepreisen und einer Großbildleinwand, könnt ihr mitfiebern, anfeuern und feiern. Alle Spiele die ihr bei uns vom 09.06. bis 09.07. sehen könnt, findet ihr auf unserer Homepage unter „Hier ist was los“ oder auf dem Wohnzimmer eXtra Flyer.

So kurz vor der Weltmeisterschaft wollen wir es noch einmal so richtig krachen lassen in unserm Saal. Mit den beiden Bands „Use to Abuse“ und „Up to Vegas“ holen wir uns den Rock ´n´ Roll ins Haus. Erstere tragen nun schon seit mehr als 12 Jahren dazu bei, dass Feuer zu schüren und verbrannte Erde zu hinterlassen. Mit ihrer Mischung aus Punk und Rock ’n’ Roll, geprägt von AC/DC und The Boys heizen sie euch als erstes ein. Im Anschluss kommen Up to Vegas auf die Bühne. Selbst beschreiben sie ihre Musik als Psychobilly, Punkrock und Motor - Rock ’n’ Roll. Oder anders gesagt, man nehme die Stimme von Alice Cooper, raue Gitarrenklänge von Motörhead, lasse alles ein wenig köcheln und auf Festivals garen und schon erhält man die perfekte Mischung dieser Badischen Band. 20.05.2006, Einlass: 20 Uhr - Saal - Eintritt: 5€

Den Anfang machen am Freitagabend (12.05.) „Kiloherz“ (ex - STÜX) und „… auch!“, mit dem Ziel den Saal zum Kochen zu bringen. Unter dem Motto: Wir können „… auch!“ andere Klänge spielen, als das ewige Gedudel, was im Radio hoch und runter läuft, überzeugt diese Band durch harte Riffs und deutsche Texte. Danach spielen „Kiloherz“, ehemals STÜX, welche sich in den letzten Wochen durch die „Letzte Instanz“ Tournee und den Auftritt bei der Jump City Weissenfels am vergangenen Wochenende einen Namen verschafft haben. Sie zaubern echte Ohrwürmer und sind weit entfernt von ihrem damaligen „Funpunk“. Einlass ist 20 Uhr im Saal für 4 €.

Und am Samstag (13.05.) geht es gleich weiter. Allerdings mit ganz anderer Musik. Manchen vielleicht nur aus dem Film „Blues Brothers 2000“ ein Begriff, veranstalten wir eine Bluesnacht. Es werden spielen „Buddy Joe“, die ihre Klassiker aus den 60er und 70er Jahren, so wie neue Hits auf unsere Bühne bringen und die „Preachermans Friend“. Sie verbinden alte und neue Blues Stile, Spirituals und Jazzblues miteinander und bieten euch damit ein Programm der Extraklasse. Einlass ist 20 Uhr im Saal für 5 €.

Achtung! Achtung! Für alle Freunde des Puppentheaters. In der Lorenzgasse wird am Dienstag, dem 13.Juni, vorerst das letzte Mal der Vorhang aufgehen. Doch keine Sorge. Es handelt sich nur um eine kleine Sommerpause, die sich die Puppen von Marita Dörner gönnen. Ab dem 03. September läuft dann alles wieder seinen gewohnten Gang. Auf Anfrage besteht für Gruppen allerdings auch die Möglichkeit für eine Sondervorstellung (Tel.: 03521 / 7800111). Also wenn ihr noch einmal die Puppen tanzen sehen wollt, dann nutzt die Chance. Die Vorstellungen von „Rotkäppchen“ sind am 11.Juni 16 Uhr und 13.Juni 9:30 Uhr. Wir freuen uns auf euer kommen.

„Deutschland, Deutschland, schießt ein Tor!“, „Ole, Ole, Ole, Ole“ oder „Wir wolln euch kämpfen sehn“, dass warn die Schlachtrufe der über 100 Besucher in unserem Saal zur Liveübertragung Deutschland – Cost Rica. Und auch wenn es in manch einer Minute ziemlich knapp für uns wurde, so haben wir doch immerhin noch 4:2 gewonnen. Für das erste Spiel gar nicht so schlecht. Aber, eindeutig ausbaufähig. So und damit euch am Wochenende nicht ganz so langweilig wird und ihr am Ende allein vorm Fernseher sitzen müsst, haben wir uns gedacht, dass wir alle anderen Spiele die anstehen ebenfalls übertragen. Die Termine findet ihr wie immer unter „Hier ist was los“. Kommt vorbei. Wir freuen uns. Und außerdem, wer will schon gern ein Spiel von England oder den Niederlanden verpassen?

Auf Grund erhöhter Nachfrage haben wir uns entschlossen alle Spiele (außer Freitags) ab 17 Uhr zu übertragen. Wer wann genau spielt findet ihr unter „Veranstaltungen“. Die Ergebnisse des 15 Uhr Spieles bekommt ihr selbstverständlich bei uns immer nachgereicht. Also dann, wie heißt es so schön? „Schießt das Runde ins Eckige.“ Maria Seidel

Die Sächsische Landjugend e.V. und der Deutsche Kinderschutzbund e.V., Ortsverband Nossen e.V. veranstalten vom 26. bis 30. Juli 2006 eine Gedenkstättenfahrt nach Oswiecim (Auschwitz). Mit der Gedenkstättenfahrt in das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz/Birkenau sollen die Jugendlichen über die Verbrechen an der Menschlichkeit aufgeklärt und bestehende Vorurteile abgebauet werden, um rechtsextremen Gedankengut den Nährboden zu entziehen. Teilnehmen können interessierte Jugendliche im Alter zwischen 14 und 27 Jahren. Die Unterbringung während der Bildungsfahrt erfolgt in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oswiecim. Neben der Besichtigung des Konzentrationslagers in Auschwitz und des Außenlagers Birkenau werdet ihr ins Gespräch mit einem Zeitzeugen treten sowie euch intensiv mit der jüdischen Kultur und Geschichte auseinandersetzen. So ist unter anderem ein Besuch in der ehemaligen Synagoge in Oswiecim geplant, aber auch ein Ausflug in die Stadt Krakau inklusive einer Führung durch das jüdische Viertel „Kazimiers“, welches auch als Drehort für den Film „Schindlers Liste“ bekannt ist. Solltet ihr also ein paar Tage eurer kostbaren Sommerferien entbehren können, dann meldet euch an. Es lohnt sich wirklich.

Wer: alle interessierten Jugendlichen aus Sachsen zw. 14 und 27 Jahren
Wann: 26. – 30. Juli 2006
Wo: Oswiecim (Auschwitz)
Teilnehmerbeitrag: nur 80 €
Anmeldung: bis 22.06.2006 bei der Sächsischen Landjugend e.V., Schnorrstraße 70, 01069 Dresden / Tel.: 0351/4717822 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.landjugend-sachsen.de Pressemitteilung

Während die meisten gerade im Fußballfieber stecken, denken wir schon an die Zeit danach mit den vielen freien Wochenenden. Und so haben wir wieder einmal begonnen uns den Kopf über die nun mehr 9. Lange Nacht der Kunst, Kultur und Architektur am 15. Juli zu zerbrechen. In Zusammenarbeit mit Stadtführern des Tourismusvereins und Schülern des Franziskaneums wollen wir euch durch Meißen führen. Denn hier gibt es, auch neben dem Herkömmlichen, jede Menge zu entdecken und zu erleben. Vom Gruseligen, aber auch fröhlichen und außergewöhnlichen erzählen die Figuren aus der Meißner Stadtgeschichte, wenn Sie sich gemeinsam mit Euch auf den historischen Pfaden bewegen. So könnt ihr anschaulich in Szene gesetzt sehen wie früher gebadet, geköpft oder auch Zähne gezogen wurden. Wählen könnt ihr zwischen zwei verschiedenen Rundwegen. Der erste führt jeweils zur vollen Stunde über die Straßen und Gassen „Von altem Handwerk, Handelsstraßen, Branntwein und Badestuben“. Zu jeder halben Stunde kann man „Von Burggründern, Beschuldigten. Belagerern und Boten“ hören. Treffpunkt für die Führungen ist immer auf dem Platz vorm Café Zieger, an der Kreuzung von Burgstraße, Schlossberg und Leinewebergasse. Und wenn es euch in dieser Nacht zu dunkel wird, dann seid ihr herzlich in die Stadtbibliothek von Meißen eingeladen. Hier können Laternen gebastelt werden, welche uns in den kleinen, dunklen Gassen den Weg leuchten.

Sommerpause in der Hafenstraße! Kein Grund zum Trübsal blasen. Nach der Klosterruine geht es weiter mit dem Leubener Park. Der wird auch dieses Jahr gerockt! Am 19.August ist es wieder soweit. Im Leubener Park findet zum nunmehr 8. mal „Rock im Park Leuben“ statt. Aus diesem Grund wird es ab dem 1.Juli an den bekannt gegebenen Vorverkaufsstellen wie auch letztes Jahr ein limitiertes Kontingent an Tickets geben. Der Preis beträgt 6EUR, das sind 2EUR weniger als an der Abendkasse. Wer Tickets haben möchte sollte sich also schnell beeilen bevor wie letztes Jahr wieder alle vergriffen sind. Denn dafür gibt es Grund genug. Die Veranstalter haben auch dieses Jahr wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Mit 200Sachen spielt erstmals eine, durch ihren Auftritt beim Bundesvision Song Contest und TV-Total, bundesweit bekanntgewordene Band im Leubener Park. Dazu gesellt sich eine Band die in unserer Region schon längst Kultstatus hat und nach ihrer fast 2jährigen Abstinenz in Mittelsachsen wieder freudig erwartet wird: die Ska-Crossover-Formation „De Ruths“ aus Berlin. Sie sind zu sechst, verteilt auf drei Gesänge, zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug, Tenorsax und Posaune. Ihre Texte sind in deutscher Sprache. Meist geht es um kuriose Beobachtungen in Alltagssituationen, Eskapismus, Tod, Wahnsinn und Politik. Dazu bringen sie fluffige Grooves, knackige Bläserfills, fette Riffs, sphärische Melodien und reibende Dissonanzen. Besonders live haben sie eine Schwäche für Instrumentalparts, die entweder extrem tanzbar sind oder tierisch rocken oder beides. Genug Gründe um sie in Leuben nicht zu verpassen! Alle weiteren Bands und sonstige Infos zur Veranstaltungfindet man auf der neuen und liebevoll gestalteten Homepage: www.rockinleuben.de . Jürgen Mummert

Weitere Beiträge ...

  1. Es ist vorbei ?!?