Bild des Monats

Foto

Dark Night 2017


Stadtplan von Kindern für Kinder

Ausschnitt Startseite


 

brabbelgruppe flyer web

Am Sonnabend, den 16.Dezember, war es endlich soweit: ein Skate- Punk- Konzert stand im Programm in unserem Hause der Hafenstraße.„Toter Punkt“, “ The Heartbreak Motel“ und „Pristine“ lockten viele Besucher an und sorgten für ein gefülltes Haus.Doch „The Heartbreak Motel“ lagen durch eine Autopanne auf der Straße und mußten kurzfristig absagen. Dafür sprang „Mikrokosmos 23“ aus Meißen als erste Band rockend ein. Danach eroberten „Toter Punkt“, mittlerweile fast allen rund um Meißen bekannt, die Herzen der punk’n’skate’n’roll trash Fans. Tolle Stimmung im Saal, war es doch das vorerst letzte Konzert der Band.Die folgenden vier Mädels aus Düsseldorf, „Pristine“ genannt, gaben so richtig Gas und legten ordentlich los, wie es sich für die Hafenstraße gehört.Die Stimmung hätte nicht besser sein können! Gabriele Kluge

!!!Achtung Änderung!!! Heute, dem 21. Oktober sind Livid in dem „Hafenstraße“ e.V. zu Gast. Die Musiker ersetzen die kurzfristig ausgefallenen Silent Poems. Beeinflusst wurden Livid von Pearl Jam, Soundgarden und Alice in Chains. Wer also rifforientierten, melodischen Alternative – Rock mag, wird von Livid begeistert sein! Außerdem am Abend des 21.Oktober mit am Start: Groessenwahn. Diese junge Band aus Süd – Brandenburg hat sich eindeutig dem deutschsprachigen Rock verschrieben. www.groessenwahn.de
Saal des "Hafenstraße" e.V., Hafenstraße 28, Eintritt: 4 €, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr
Maren Dittmar

Am Samstag, den 27. Januar, ist es wieder soweit: Nobodys Fear sind zu Gast. Diesmal haben die Lokalmatadore ein buntes Metalpaket geschnürt. www.nobodysfear.com
Giftshop spielt einen Mix aus intelligentem und experimentellem Metal, sowie Hardcore. Andererseits könnte man auch von Progressivmetal reden.
www.dead-point-records.de/giftshop
Black Sunrise, die vier jungen Chemnitzer, haben sich musikalisch auch dem Heavymetalgott unterworfen.
www.black-sunrise-and.de  
Am Schluss gibt es noch eine Überraschungsband, die sich auch dem Metal verschrieben hat. Hörbeispiele und Infos zu den Bands findet Ihr auf der jeweiligen Website! Also liebe Hafenstrassenfreunde und Metalliebhaber: für Euch ist der 27. Januar ab 20 Uhr ein Pflichttermin!!! Maren Dittmar

Am Sonnabend, den 21.10.06, sollten uns Silent Poem erfreuen, doch zogen sie eine größere Stadt der unsrigen vor. Danke an „Livid“, die kurzfristig mit sehr rockigen Tönen für tolle Stimmung sorgten. Auch die Jungs von Groessenwahn, eine junge Band aus Süd – Brandenburg, die sich eindeutig dem deutschsprachigen Rock verschrieben haben, heizten die Stimmung weiter an. Es war eine richtig schöne Veranstaltung. Mit Nobody´ s Fear stehen nun zum ersten Mal Lokalmatadore bei unserer vierten Metalnacht auf der Bühne. Von ihrer neuen Scheibe „Look down“, welche im Juli erschien, werden wir bestimmt einige Kostproben zu hören bekommen. Am Sonnabend, 28.10.06 ist 19 Uhr Einlass und 20:30 geht`s dann richtig los. Niemand hätte gedacht, dass sie sich über die Jahre an die Spitze ihres Genres spielen. Die Rede ist von Day’s of Grace. Sie begeisterten schon auf verschiedenen Clubsessions und Festivals, unter anderen zusammen mit Motörhead, die Massen. Auf jedem Fall sind sie nicht nur was für hartgesottene Gehörgänge. www.daysofgrace.de Höhepunkt des ganzen Abends ist die Band Disillusion. Melodic Death Metal im Spannungsfeld von Opeth, Soilwork und Emperor. Freuen könnt ihr euch jetzt schon, denn bei uns könnt ihr die ersten Klänge ihrer brandneuen Scheibe hören. www.disillusion.de
Saal des "Hafenstraße" e.V., Meißen, Hafenstraße 28 Eintritt: 5€

Am Samstag, dem 10.02., hatten junge Künstler die Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen. Zuerst bewiesen The Funky Monkeys, eine Punk`n`Skaband, dass sie kleine textliche Unpässlichkeiten durchaus mit viel Charme wettmachen können. Sombrero und die obligatorische Affenmaske rundeten das Bühnenbild ab. „Wir haben Spaß“ war das Motto der Skaband Cubic Circle. Die Stuttgarter Jungs und Mädels versprühten eine einzigartige Musikbegeisterung. Die Tanzeinlagen der Band begeisterten den ganzen Saal. Der Abend wurde von Bad Stuff abgeschlossen. Ihr schmissiger Garagenpunk lud die versammelte Gästeschar zum heiteren Pogotanzen ein. Alles in Allem ein gut gemischter Abend mit musikalischer Abwechslung. Maren Dittmar

Am Samstag konntet Ihr nach Herzenslaune den metallenen Klängen zuhören. Den Anfang machten Nobody`s Fear, die den Saal anheizten. Spätestens bei Day`s of Grace war der Besucher als solches vollkommen der Musik unterlegen. Die Haare flogen durch den Raum oder wenigstens das Bein nicht mehr still, so wie es sein muss, bei so einer Veranstaltung! Die Krönung des Abends: Disillusion. Also Jungs: Hut ab, für so einen schönen Abend! Maren Dittmar

Am Samstag hat das soziokulturelle Zentrum seinem Namen alle Ehre gemacht. Jung und alt kamen, um das Folktrio „Strömkarlen“ und „Silent Poem“ zu sehen und zu hören. Der Abend wurde von „Strömkarlen“ eröffnet. Das Trio bestach durch seinen melodischen Folk und die Besinnlichkeit der Musik. Das verzauberte Publikum wurde in die Welt der Elfen und Geister entführt. Kurzum: eine tolle Show! Den jüngeren Part des Publikums begeisterte „Silent Poem“. Die Coswiger zogen durch die klassischen Instrumente und doch rockige Show in ihren Bann. Es wurde auch ausgelassen vor der Bühne getanzt. Es war ein Abend, an dem jeder auf seine Kosten kam. Maren Dittmar

Einfach der Kälte entfliehen- gesagt, getan: am Samstag, den 04.November heizt Rolando Music Meissen allen so richtig ein, die der Musik der 70er und 80er Jahren frönen wollen. Somit das Beste um Schneeregen und Bodenfrost zu entgehen… Ab 20 Uhr kann man sich aufwärmen und ab 21Uhr tanzen. Maren Dittmar

Am Samstag, dem 24.Februar, gastieren bei uns in der „Hafenstrasse“ ab 20:30 „Silent Poem“ + „Strömkarlen“. Nachdem „Silent Poem“ am 21.10.06das Konzert in unserem Hause leider absagen mussten, holen sie nun das versäumte Konzert nach. „Silent Poem“, das sind vier junge Musiker aus Dresden. Sie waren Gewinner beim bundesweiten Bandwettbewerb „Punk meets Metal“ und 2004 Support für „Silbermond“. Ihre Mischung aus Traditionells der verschiedenen Länder, Punk- und Alternative Rock, sowie Klängen à la Joachim Witt lassen ihren Folk - Rock zu etwas ganz Besonderem werden. www.silentpoem.de
Dazu stoßen „Strömkarlen“, das Swedish-Irish Folktrio, mit Stefan Johansson, Christina Lutterund dem neu hinzugekommenen Kontrabassisten Guido Richarts, die nach einem gelungenen Debüt als Trio in Riesa Ende vergangenen Jahres nun auch in Meißen zu Gast sind. Zusammen schaffen sie es, das Beste aus schwedischer und irischer Musik in einem besinnlichen bis temperamentvollen Konzert unterzubringen. Übrigens: “Strömkarlen“ bedeutet auf deutsch Stromkerl. Ein Wassergeist, der in den Flüssen Nordschwedens sitzt und mit seinem Geigenspiel die Menschen ins Wasser lockt. Im Gegensatz zum „echten“ Geist ertränken sie ihr Publikum nicht im kalten Nass, sondern lassen es in die Welt ihrer wunderbaren Musik abtauchen.
www.stroemkarlen.de
Maren Dittmar

Am Samstag machen die 3 Meißner von Deadtronic den Anfang. Sie gründeten sich 2003 aus Hingabe zur Elektronischen Dark und Industrial Musik. Nebenbei betreibt einer von ihnen das Electroprojekt „Celphagy“, mit dem er dieses Jahr beim WGT dabei war. www.deadtronic.de Ebenfalls beim WGT 06 aufgetreten und nun mit dem 8.Album im Gepäck ist painbastard. Er wird, auch mit seinen älteren Stücken feinsten EBM ins Haus bringen und den Saal in eine einzige große Tanz- und Partyfläche verwandeln. Vergleiche mit Suicide Commando sind keine Seltenheit! www.painbastard.de Letzte Band für den heutigen Abend ist KiEw. Die 3 Jungs schafften mit dem „Feierabend – Album“ den Durchbruch. Mittlerweile können sie auf 10 Alben zurückblicken, von denen Ihr das Beste an diesem Abend zu hören bekommt. Außerdem könnt Ihr Euch jetzt schon auf eine außergewöhnliche Bühnenshow freuen. www.kiew.org
Maren Dittmar

Am Freitag, dem 9.März, bringt ab 20:00 Uhr die Musik des meistgebuchten Gitarrenensembles Deutschlands „twelve strings“ den Saal der Hafenstraße zu einem unvergessenen Ereignis. Die Musik ist eine Melange aus brillanten Kompositionen und Arrangements in stilistischer und solistischer Perfektion. Aus allerlei Inspiration zwischen andalusia, tango und bolero schaffen „twelve strings“ puristische Klänge fernab jeglicher Beliebigkeit. Thomas Glatzer und Matthias Wiesenhütter schaffen es, dass ihre Lieder auch noch lange in den Ohren nachklingen… www.twelve-strings.de
„Yellow Times“ ist ein Gittarrencoverduo, das sich auch am Gesang orientiert. In ihrem Repertoire haben sie Lieder von Chuck Berry, aber auch Songs von den Rolling Stones und den Beatles bringen sie auf die Bühne. Die Songs kennt jeder ­– deshalb laden die Musiker zum Mitsingen und Tanzen ein.
www.yellowtimes.de 

... die Gewinner des Votings für Take the Stage stehen fest. Ihr habt entschieden, dass uns am 18. Oktober das Dr. Böhm Quintett, die Gumble Gang und Cubic Circle mit Ihren Klängen verzaubern werden. Einlass ist 18 Uhr und 19.00Uhr geht's dann los. Maren Dittmar

Weitere Beiträge ...

  1. Skakonzert