Bild des Monats

Foto

Dark Night 2017


Stadtplan von Kindern für Kinder

Ausschnitt Startseite


 

brabbelgruppe flyer web

Unter Regie des „Hafenstrasse“ e.V. findet vom 29. Juni bis 1. Juli das 3. Kunstfest Cölln in Meißen statt, gemeinsam mit Gewerbetreibenden des Wohngebietes Meißen-Cölln und dem Pfarramt der Johanneskirche. Rund um die Johanneskirche wird es Kunst, Musik, Tanz, Malerei, Modenschauen und Zauberei geben. Erstmals ist der Meißner Oberbürgermeister Schirmherr der Veranstaltung.An sieben Veranstaltungsorten soll Kunst für die Besucher erlebbar werden. Neben Ausstellungen hervorragender Künstler runden kulturelle Darbietungen sowie der große Kunstmarkt am 30. Juni und 1. Juli das Bild ab. Wir bitten um Voranmeldung (Tel. 03521/ 78001-10 oder 0162/ 6202147) für verschiedene Workshops am Samstag, dem 30.06. Das Dideridoo-Spiel mit Martin Sommer findet von 10:00 -13:00 Uhr an der Kleinen Bühne statt. Chinesische Kalligraphie mit Heinz Ferbert um 14:00 bis 17:00 Uhr, Treff: "Das Tor". Ein weiterer Workshop, Schablonen-Grafitti mit Stefan Bieler, wird von 10:00 bis 16:00 Uhr angeboten, Treff: Kleine Bühne. Die Kursgebühr beträgt 2,-€.

Das Kunstfest - Wochenende liegt nun hinter uns. Mit 11 Künstlern und über 100 Kunsthandwerkern beteiligten sich fast doppelt so viele Mitwirkende wie im vergangenen Jahr. Beschaulich am Freitagabend mit Ausstellungseröffnungen beginnend, wurde das Fest am Sonnabend und Sonntag zum Besuchermagnet. Das Interesse an Kunst, Kunsthandwerk und deren Entstehung scheint im Wachsen begriffen zu sein. Eine Vielfalt künstlerischer Arbeiten wie Malerei, Grafik, Töpferei, Mineralien und auch Antiquitäten, gaben dem Fest seinen besonderen Charakter. Für den Charme des Festes sorgte natürlich auch der schöne und grüne Standort rund um die Johanniskirche. Das Puppentheater, das Kerija-Theater und die deutsch- italienische Gruppe „Maramme“ waren, neben Musikkonzerten er unterschiedlichsten Genres, Führungen und verschiedenste Ausstellungen die Höhepunkte des Kunstfestes. Auch die Auftritte der Kinder aus Schulen und Kindertagesstätten, die, oftmals unter elterlichen Augen, ihr Bestes gaben, dürfen hier nicht unerwähnt bleiben. Abgerundet wurde das Fest durch ein großes Feuerwerk am Samstagabend. Es war ein gelungenes Fest für die ganze Familie bei meist schönem Wetter. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und sehen gespannt ins nächste Jahr. Gabriele Kluge

Am Sonnabend, dem 07.Juli, findet ab 19:30 Uhr ein Wettbewerb der besonderen Art statt. Jung und Alt stellen sich mit eigenen Texten zu vorgegebenen Themen der Öffentlichkeit. Das Spannende wird sein, Nachwuchstalenten aus der Umgebung in den lyrischen Sparten Rap und Gedichte lauschen zu dürfen. Sprach – und Sprechinteressierte sind herzlich eingeladen. Im Anschluss an den Wettbewerb ist „Open Mic“, also für alle die Chance, die es verpasst haben, sich anzumelden, doch noch die eigenen Worte loszuwerden. Eintritt: frei
Maren Dittmar

Aller Anfang ist schwer, sagt man im Volksmund. Stellvertretend für eben diesen Spruch stand die Veranstaltung am 07.07.07. Da HipHop in Meißen nun schon seit vielen Jahren keine tragende Rolle mehr in der Jugend spielt, war der Versuch eine Jam steigen zu lassen – mehr oder weniger schwierig.Das Ergebnis hat dann doch überzeugt. Die Jungs von der Trim Lyrics Crew, Crazy B und DJ Maison ließen den Party Pegel noch ordentlich steigen und öffneten dem Publikum einen Teil ihres Platten-, Wort- und Style- Repertoires. Alles in allem ein schöner Abend im Sinne der alten Schule. Bis zum nächsten mal! Christoph Weigt

Am 20. Juli ist der letzte Schultag. Wir finden, dass Ihr Euch eine dicke Party zum Abschluss des Schuljahres verdient habt! Deshalb werden wir Euch ab 20 Uhr Musik bieten, die Euch die ganzen Ferien nicht aus dem Kopf gehen wird, für nur 2 €. Zu hören sein werden junge Bands aus der Gegend: „Keimlinge“ und „Tinitus“. Maren Dittmar

Am Freitag hattet Ihr die Möglichkeit mit guter Musik die Ferien zu beginnen. Es waren „Tinitus“ und „out of order“, die sehr kurzfristig für „Die Keimlinge“ einsprangen, am Start. Als Erstes begeisterten „Tinitus“ unser Publikum. Die vier Musiker gaben alles und die Zuhörer nahmen es dankend auf. Es war ein qualitativ hochwertiger Auftritt, der beweist, dass Meißens Musiklandschaft nicht verwaist. Danach betraten „out of order“ die Bühne. Man möchte meinen, nach einem weiteren Schuljahr haben die Jugendlichen keine Ausdauer bzw. Kraft mehr – jedoch bewiesen sie das ganze Gegenteil. Vor lauter Zugaben spielten sich die Jungens ins „out of order“. Kurz: ein schöner Abend trotz des Regens. Maren Dittmar

Wir befinden uns nun in der Sommerpause. Bis September werden bei uns im Haus keine Veranstaltungen stattfinden. Das bedeutet natürlich nicht gleich, dass wir als Verein einen Sommerschlaf halten. Stadtspaziergänge, Bastelangebote für Kinder und die Sommercamps „Natürlich glücklich - im sächsischen Zweistromland“ finden trotz Hitze statt. Des Weiteren werden Reparaturen am und im Haus durchgeführt, damit wir ab September mit neuem Schwung wieder alles meistern können. Maren Dittmar

Am 8. September feierten wir den 16. Geburtstag des „Hafenstraße“ e. V. Trotz schlechten Wetters fanden viele Besucher den Weg zu uns. Neben einem Fahrradparcours und Basteleien sorgte vor allem Rainer König für die lustige Unterhaltung unserer kleinen und großen Gäste. Ein geführter Rundgang bot die Möglichkeit, das Haus und seine Projekte näher kennen zulernen. Regen Zuspruch erfuhren auch Kaffee, Kuchen und die leckeren Cocktails der Exotic-Bar. Der Künstler Dr. Siegfried Modra sprach am Abend in der „Kulturkneipe“ über seine Skulpturen aus, zum Teil Jahrtausende alten, Hölzern. Passend zum Thema zeigte uns Jan Heinke, welche Klangvielfalt man einem Didgeridoo entlocken kann. Mit einem herrlichen Feuerwerk und lustiger Musik klang der Abend aus und machte Lust auf ein arbeits und sicher auch erfolgreiches 17. Jahr „Hafenstrasse“. Thomas Reuter

Am Sonnabend, dem 08.September, geht mittlerweile das 16. Hafenstraßenfest im „Hafenstraße“ e.V. vor Anker. Ab 14 Uhr gibt es – wie jedes Jahr – ein buntes Treiben in Haus und Hof, mit einem abwechslungsreichen und lustigen Programm für Groß und Klein am Nachmittag. Wie gewohnt ein kleines, ruhiges Fest für die ganze Familie mit Kaffee, Kuchen, kühlen Getränken und was vom Grill für’ s leibliche Wohl. Um das Sommer-Feeling zu erhalten, ist die „Exotic-Bar“ im Saal geöffnet. Es werden leckere Cocktails, mit und ohne Alkohol, im Angebot sein. Zwischen 18:00 und 20:00 besteht dann die Möglichkeit zum Gespräch mit Dr. Siegfried Modra, dessen Werk – Fotos bereits seit 28. Juni in der Kulturkneipe der „Hafenstraße“ zu sehen sind. Unter dem Thema „Sehnsucht nach Frieden“ sind eindrucksvolle Fotos von Skulpturen aus archäologisch geborgenen Hölzern wie Mooreiche, von Siegfried Modra geschaffen, zu bewundern. www.holzskulptur-modra.de
Jan Heinke am Saxophon und Didgeridoo werden dieses Künstlergespräch musikalisch untermalen. Abends lassen wir dann den Geburtstag, bei feiner Musik und schwingendem Tanzbein, in der Kulturkneipe ausklingen. Zum krönenden Abschluss wird unterm Sternenzelt ein spektakuläres Feuerwerk zu erleben sein.
Der Eintritt ist frei.
Gabriele Kluge

Am 15.09.07 werden euch Meißner Nachwuchs Hip-Hopper und Soundsystems ab 20 Uhr mit Reggae-Klängen und Hip-Hop-Beats der alten Schule kräftig zum Shaken bringen. Dazu haben wir für euch „Trim Lyrics“ und die „Rapertoire-Crew“ eingeladen. Unterstützt werden sie vom Reggae-Sound-System „Sugar-Daddies“, die euch mit ihrem Sound gute Laune machen wollen. Eintritt: 2,50 €
Kristin und Bettina

Am 29.09.07 steht der Mond im Zeichen des Schwermetalls. „Battle Scream“ aus Dresden sind für euch mit einem Mix aus Metal, Gothic, Punk und Electro on stage. Außerdem sorgen die Meißner Death-Metal-Bands „Seth“, sowie „Done to the wide“ mit Metalcore dafür, dass eure Köpfe gut geschüttelt werden. Eintritt: 3€

Am letzten Samstag hielt die Metal-Szene wieder Einzug in der „Hafenstraße“. Für zünftige Unterhaltung der zahlreichen Metaller sorgten die drei Bands „Seth“, „Battle Scream“ und „done to the wide“. Den Anfang machten „Seth“ aus Meißen. Das Quintett bezeichnet ihren Stil selbst als Death Metal und Grindcore - dementsprechend ging es gleich richtig zur Sache. Von Beginn an sprang der Funke über und es wurde gebangt was das Zeug hält. Keyboard-Sounds und atmosphärische Lichteffekte – kurz „Battle Scream“ standen auf der Bühne. Es wurde zwar weniger an der Geschwindigkeitsschraube gedreht, doch überzeugten die fünf Dresdener Mannen mit treibenden Beats, eingängigen Riffs und kraftvollem Gesang. Deutlich zu spüren waren dabei die verschiedenen Einflüsse von Industrial, Rock und Gothic. Das Finale des Abends bildeten „done to the wide“, die noch einmal den „Speed-Regler“ hochdrehten. Rasendes Metalcore bahnte sich seinen Weg durch den Saal und brachte lang- und kurzhaarige Metaller voll auf Touren. Kurzum – eine gelungene Veranstaltung, die vielleicht auch Nicht-Metallern zeigte, dass Metal verschiedene Facetten haben kann. Thomas Reuter

Weitere Beiträge ...

  1. The Roovers